IYS 2008 - Die Bilanz

IYS 2008 - Die Bilanz

2008 Jahr der sanitären Grundversorgung

Bilanz der Schweizer Kampagne

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2008 zum "Internationalen Jahr der sanitären Grundversorgung" ausgerufen. Die Schweiz hat eine nationale Kampagne gestartet, mit dem Hauptziel, die Schweizer Bevölkerung für die Problematik der sanitären Grundversorgung in der Schweiz wie auch in den südlichen Ländern zu sensibilisieren und Investitionen zu mobilisieren, um die sanitäre Grundversorgung in den benachteiligten Regionen zu verbessern.


Die Schweizer Kampagne wird von öffentlichen und privaten Partnern durchgeführt: die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), das Bundesamt für Umwelt (BAFU), das Bundesamt für Gesundheit (BAG), das Wasserforschungsinstitut des ETH-Bereiches (Eawag), der Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute (VSA), und der Westschweizer Verband der Betreiber von Kläranlagen (GRESE).


Anlässlich der Kampagne wurden diverse Hauptaktivitäten durchgeführt: Ein Tag der offenen Tür in etwa dreissig Kläranlangen am "Wochenende der sanitären Grundversorgung", ein Malwettbewerb in verschiedenen Primarschulen, zwei Wanderausstellungen, diverse Aktivitäten zur Sensibilisierung im Rahmen von Festivals und des Welt-Toilettentags.

Über 30 Artikel, Radio- und Fernsehbeiträge wurden von den Schweizer Medien veröffentlicht, unter anderem in der Abend-Tagesschau. Dank der medienwirksamen Aktionen konnten die Botschaften der Kampagne unter 2-3 Millionen Menschen verbreitet werden. Zudem konnten bis zu 4 Millionen CHF aufgebracht werden (DEZA, Rentokil, Gemeinden und Bevölkerung); dies entspricht einem "Return of Investment" von 10. Wahrscheinlich hat die Kampagne ebenfalls zur Dynamik der letzten Monate im Bereich der Mikroverunreinigungen beigetragen. Zudem hat sie auch zu einer höheren Sichtbarkeit und eines aufgewerteten Berufsbildes der Klärwärter geführt. Zuletzt ist ein Netzwerk von Schweizer Experten im Bereich der sanitären Grundversorgung / des Abwassermanagements entstanden, was als eins der bedeutendsten Erfolge dieser Kampagne betrachtet werden kann.

Aufgrund des Erfolges der Kampagne im Jahre 2008, haben die Mitglieder des Koordinationsteams beschlossen, ihre gemeinsamen Aktivitäten weiterzuführen. Die Wasserdekade 2005-2015 wird in Zukunft den Rahmen für die Schweizer Kampagne bilden.

 

Hier können Sie den Bericht der Kampagne herunterladen.